Betrunken in Berlin

Bäh. Einen Geschmack im Mund, als hätte ich einen Aschenbecher ausgetrunken. Ich hatte eigentlich vorgehabt, keinen Alkohol mehr zu trinken. Aus dem einfachen Grund: ich werde betrunken davon. Und wenn ich betrunken bin, dann werde ich müde und will ins Bett. So auch gestern abend bzw. heute morgen. Zuerst im Barbie Deinhoff gestartet. Dann weiter ins Vor Wien. Vor dem Möbel Olfe wollte uns ein aggressiver Dicker als Drogenkuriere anwerben. Nach dem Tante Horst dann noch in die Kita und ein bißchen zu Gabber abzappeln, den Cora S. dort aufgelegt hat. Und zweimal an dem Abend am Kato vorbeigekommen. Was sich dort abscheuliches zugetragen hat (die Antifa sucht den Superstar mit einem ganz und gar häßlichen Musikprogramm), hätte mich schon interessiert, aber irgendwie hab ich´s dann doch gelassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.